Herzlich Willkommen auf der Seite des Open Sundays!

Kinder brauchen Spielräume – sie haben sogar ein Recht darauf. In nahezu jeder Kommune finden wir Sporthallen an Grundschulen, die am Wochenende unbenutzt sind. An diesem Punkt setzt das Projekt Open Sunday an.
Die Hallen werden geöffnet und Kinder aus dem Sozialraum können sich unter der Anleitung von erwachsenen Pädagoginnen und Pädagogen und eigens dafür ausgebildeten Studierenden und jugendlichen Coaches bewegen, tanzen, toben und sich treffen.

Open Sunday ist ein Projekt des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Die Umsetzung des Projekts findet in enger Kooperation mit dem Verein „Integration durch Sport und Bildung“ e. V. statt. Gefördert und unterstützt wird das Projekt durch die RAG Stiftung, die Anneliese-Brost-Stiftung sowie den Landessportbund NRW, die jeweiligen Stadtsportverbände und die Grundschulen, an denen der Open Sunday umgesetzt wird.

Hier können Sie sich den Flyer zum Projekt ansehen und downloaden.

Aktion Mensch – Das Wir gewinnt

Ein Fernsehteam der Initiative „Aktion Mensch“ besuchte am 14.10.2018 den Auftakt Open Sunday der Wintersaison 2018/2019 im Franz Sales Haus Essen. Gemeinsam mit dem integrativen Sportverein DJK Franz Sales Haus konnten an diesem Open Sunday erneut über 80 Kinder mit und ohne Behinderungen für gemeinsames bewegen, spielen und Sport treiben begeistert werden. Filmausschnitte dieses Open Sunday können in der Mediathek des ZDF abgerufen werden.

Video abrufbar unter: https://www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/aktion-mensch-gewinner-vom-28-oktober-2018-100.html Zugriff bis zum 28.10.2023.

Open Sunday Projekt weitet sich aus

Das Open Sunday Projekt wächst in den Städten Essen, Duisburg und Gelsenkirchen immer weiter – in der Saison 2017/2018 konnten in diesen Städten insgesamt über 2700 Kinder erreicht werden. Mit der Zeit wurden auch andere Städte und Kommunen auf den Erfolg des Projekts aufmerksam. Da die drei Open Sunday Standorte bereits viel Coach-Personal voraussetzen, kann eine Ausweitung des Opens Sundays nicht allein in der Verantwortlichkeit des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften liegen. Um eine Ausweitung zu ermöglichen, wurde das „Open Sunday Starter Paket“ konzipiert. Dies soll interessierten Städten und Kommunen die Möglichkeit geben den Open Sunday eigenständig und nachhaltig umzusetzen.

Die ersten interessierten Städte sind Herne, Oberhausen, Hilden und Witten. Diese erhalten im Rahmen des „Open Sunday Starter Pakets“ die nötigen Materialien für die Umsetzung des Projekts. Neben T-Shirts für die Coaches, einem Open Sunday Banner, Aufklebern und einem Datenträger mit hilfreichen Dokumenten zur Organisationsarbeit, erhalten die Verantwortlichen der Städte und Kommunen einen umfangreichen Leitfaden für den Start des Projekts. Dieser enthält zahlreiche Hinweise und Tipps rund um die nachhaltige Organisation und Umsetzung des Open Sunday.

Durch eine im Vorfeld durchgeführte Schulung der Coaches und der Begleitung des ersten Open Sundays an den neuen Standorten steht einer erfolgreichen Umsetzung des Open Sundays nichts mehr im Wege.

Open Sunday startet in die Sommersaison

Die „Summer Open Sundays“ starten mit einer Coach Schulung in die Sommersaison. Die ersten drei Termine finden ab dem 03.06.2018 an der Karlschule statt, gefolgt von drei Terminen an der Hövelschule. Umgesetzt werden die Summer Open Sunday von Sportstudierenden des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der UDE. Tatkräftige Unterstützung erhalten die Studierenden von den Sporthelferinnen und Sporthelfern des Gymnasiums Essen Nord-Ost.

Für mehr Informationen und Bilder bitte hier klicken.

Essener Solidaritätspreis für das Projekt „Open Sunday“

Das Projekt Open Sunday wurde mit dem Essener Solidaritätspreis ausgezeichnet. Oberbürgermeister Thomas Kufen (Schirmherr), Oliver Burkhard (thyssenkrupp-Vorstand) und Kirsten Budde (Novitas BKK-Vorständin) überreichten die Auszeichnung und würdigten das Projekt als eine sehr nachahmenswerte Initiative. Unter dem Motto „Rumtollen statt rumhängen“ werden am Sonntag Sporthallen geöffnet und Kinder aus dem Stadtteil zu Bewegung, Spiel und Sport eingeladen. Der Essener Solidaritätspreis wurde 2006 von der Novitas BKK initiiert und ist mit 2.500 Euro dotiert. Seit drei Jahren ist thyssenkrupp der Hauptsponsor.
Weitere Informationen unter: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1124906.de.html