Herzlich Willkommen auf der Seite des Open Sundays!

Kinder brauchen Spielräume – sie haben sogar ein Recht darauf. In nahezu jeder Kommune finden wir Sporthallen an Grundschulen, die am Wochenende unbenutzt sind. An diesem Punkt setzt das Projekt Open Sunday an.
Die Hallen werden geöffnet und Kinder aus dem Sozialraum können sich unter der Anleitung von erwachsenen Pädagoginnen und Pädagogen und eigens dafür ausgebildeten Studierenden und jugendlichen Coaches bewegen, tanzen, toben und sich treffen.

Open Sunday ist ein Projekt des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Die Umsetzung des Projekts findet in enger Kooperation mit dem Verein „Integration durch Sport und Bildung“ e. V. statt. Gefördert und unterstützt wird das Projekt durch die RAG Stiftung, die Anneliese-Brost-Stiftung sowie den Landessportbund NRW, die jeweiligen Stadtsportverbände und die Grundschulen, an denen der Open Sunday umgesetzt wird.

Essener Solidaritätspreis für das Projekt „Open Sunday“

Das Projekt Open Sunday wurde mit dem Essener Solidaritätspreis ausgezeichnet. Oberbürgermeister Thomas Kufen (Schirmherr), Oliver Burkhard (thyssenkrupp-Vorstand) und Kirsten Budde (Novitas BKK-Vorständin) überreichten die Auszeichnung und würdigten das Projekt als eine sehr nachahmenswerte Initiative. Unter dem Motto „Rumtollen statt rumhängen“ werden am Sonntag Sporthallen geöffnet und Kinder aus dem Stadtteil zu Bewegung, Spiel und Sport eingeladen. Der Essener Solidaritätspreis wurde 2006 von der Novitas BKK initiiert und ist mit 2.500 Euro dotiert. Seit drei Jahren ist thyssenkrupp der Hauptsponsor.
Weitere Informationen unter: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1124906.de.html